Ein schwarzweißer Traum...

Lisa Hess | Samstag, 28. Februar 2015
Titel: Der Nachtzirkus
Autor: Erin Morgenstern
Verlag: Ullstein
Erschienen am 11. Oktober 2013
464 Seiten
9,99 € [D]
ISBN: 978-3-5482-8549-8

Klappentext: Er kommt ohne Ankündigung und hat nur bei Nacht geöffnet: der Cirque des Rêves – Zirkus der Träume. Um ein geheimnisvolles Freudenfeuer herum scharen sich fantastische Zelte, jedes eine Welt für sich, einzigartig und nie gesehen. Doch hinter den Kulissen findet der unerbittliche Wettbewerb zweier verfeindeter Magier statt. Sie bereiten ihre Kinder darauf vor, zu vollenden, was sie selber nie geschafft haben: den Kampf auf Leben und Tod zu entscheiden. Doch als Celia und Marco einander schließlich begegnen, geschieht, was nicht vorgesehen war: Sie verlieben sich rettungslos ineinander. Von ihren Vätern unlösbar an den Zirkus und ihren tödlichen Wettstreit gebunden, ringen sie verzweifelt um ihre Liebe, ihr Leben und eine traumhafte Welt, die für immer unterzugehen droht.

Cover: Ich finde das Cover einfach magisch. Es ist so geheimnisvoll wie das Buch selbst und dadurch, dass der Zirkus die Silhouetten der beiden Hauptfiguren trennt, spiegelt es die Geschichte perfekt wider. Dass das Cover in schwarz, weiß und rot gehalten ist, hat auch eine besondere Bedeutung, aber welche das ist, müsst ihr selbst herausfinden...

Meine Meinung: "Der Nachtzirkus" lag jetzt schon seit über einem Jahr auf meinem SuB und ich bin unglaublich froh, dass ich das Buch endlich befreit habe. So etwas habe ich noch nie gelesen!
Die Welt, die Erin Morgenstern geschaffen hat, ist einfach perfekt. Ich würde alles tun, um so einen Zirkus zu besuchen...
In diesem Buch gibt es auf keinen Fall nur zwei Hauptcharaktere. Nicht nur Celia und Marco, sondern auch ihre Väter, die Zirkusartisten und einige weitere Figuren spielen eine große Rolle.
Leider erfährt man nicht viel über den Charakter der Figuren, aber da es (wie schon gesagt) viele Hauptcharaktere gibt, finde ich das okay.
Celia hat ein schwere Kindheit hinter sich und ist daher eher zurückhaltend und etwas distanziert, aber trotzdem sehr sympathisch. Mit 6 Jahren kam sie zu ihrem Vater, da ihre Mutter gestorben war, doch statt zu spielen und Spaß zu haben, wird sie von Anfang an nur auf den Wettbewerb vorbereitet. Sie hat sich geschworen, niemals jemanden zu lieben, weil sie nicht so sehr leiden will wie ihre Mutter wegen ihrem Vater, doch dann trifft sie ihren Gegner Marco...
Marco stammt aus einem Waisenhaus und wurde ebenfalls von Anfang an nur auf den Wettbewerb getrimmt. Er ist offener als Celia, aber trotzdem irgendwie zurückhaltend. Obwohl er manchmal auch ein bisschen arrogant ist, ist er eine liebenswürdiger Charakter.
Meine Lieblingscharaktere sind Tsukiko und die Murray-Zwillinge. Eigentlich hätten sie ein eigenes Buch verdient!
Der Star im Buch ist aber der Zirkus. In einigen Kapiteln wird der Leser direkt angesprochen und man fühlt sich, als würde man wirklich gerade durch die schwarzweißen Zelte wandern, Schokomäuse und Popcorn naschen und die Geheimnisse des Zirkus entdecken.

Fazit: "Der Nachtzirkus" gehört eindeutig zu meinen Lieblingsbüchern. Wenn ihr eine ganz und gar nicht klischeehafte Liebe, eine zauberhafte Atmosphäre und jede Menge Geheimnisse sucht, dann lest dieses Buch! 5 von 5 Sternen!




(Text-, Cover- und Zitatrechte: Ullstein Verlag)


Kommentare:

  1. Mir waren die Charaktere zu flach, um das Buch wirklich toll zu finden, ich konnte nicht mitfiebern und mir war der Wettbewerb deshalb ziemlich egal. Aber die Zirkusbeschreibungen sind sensationell, allein dafür lohnt sich das Lesen auf jeden Fall.

    LG, Julia

    AntwortenLöschen
  2. Schöne Rezi ;)
    Dieses Buch will ich auch unbedingt noch lesen, da es einfach toll aussieht und magisch klingt und da du ja so begeistert davon bist, interessiert es mich wirklich, ob es mir auch so gut gefallen wird :)
    Hoffentlich fällt es mir bald mal in die Hände ;)

    LG
    Haveny

    AntwortenLöschen