Sonntag, 5. April 2015

Verletzte Seelen, Geheimnisse und viel Gefühl

Titel: Du bist das Gegenteil von allem
Autor: Carmen Rodrigues
Verlag: cbt
Erschienen am 30. März 2015
384 Seiten
16, 99 € [D]
ISBN: 978-3-570-16158-6

Klappentext: Die 16-jährige Ellie hatte etwas Besonderes an sich. Etwas Dunkles, Charismatisches, Gebrochenes … Jetzt ist sie tot. Gestorben an einer Überdosis Tabletten. Zurück bleiben ihr Bruder Jake, ihre beste Freundin Sarah und deren jüngere Schwester Jess – und vierunddreißig Zettel von Ellie in einem Schuhkarton. Vierunddreißig Hinweise, die Ellie hinterlassen hat. Vierunddreißig Geheimnisse eines viel zu kurzen Lebens voller Schmerz. Auf der Suche nach dem Warum müssen sich Jake, Sarah und Jess nicht nur ihren eigenen Abgründen stellen, sondern auch dem, was Ellie so lange vor ihnen verborgen hat …

Cover: Das interessante Cover hat mich eigentlich erst auf dieses großartige Buch aufmerksam gemacht. Ich finde es sehr passend, da es ziemlich oft um zerknüllte Zettel geht...

Meine Meinung: "Du bist das Gegenteil von allem" ist kein leichtes Buch für zwischendurch. Im Gegenteil: Ich verspreche euch, ihr werdet noch eine ganze Weile darüber nachdenken.
Der Schreibstil ist flüssig und leicht zu lesen, aber voller bedrückender Gefühle.
Die Geschichte wird von Sarah, Ellies bester Freundin, Jess, Sarahs kleiner Schwester und Jake, Ellies Bruder, erzählt. Man erfährt viel über das Leben und die Gefühle der drei, und trotzdem ist es eigentlich Ellies Geschichte.
Zwischen den Kapiteln findet man jeweils einen von Ellies Zetteln. Ich fand es ein bisschen schade, dass sie keine so große Rolle gespielt haben, wie ich durch den Klappentext vermutet habe. Trotzdem geben sie einen guten Einblick in Ellies Gefühlswelt.
Über den Kapiteln steht entweder "davor" oder "danach", der Leser erfährt also vom Leben der Protagonisten vor und nach Ellies Tod.
Jake macht sich seit Ellies Tod ständig Vorwürfe, an ihrem traurigen Schicksal Schuld zu sein.
Sarah findet ohne ihre beste Freundin einfach nicht mehr richtig ins Leben zurück.
Jess trauert heimlich und unbemerkt, denn niemand weiß, dass sie mehr mit Ellie zu tun hatte, als nur die Schwester ihrer besten Freundin zu sein.
Natürlich geht es vor allem um Ellie. Sie war ein besonderer Mensch, strahlend und mutig und doch gebrochenen und einsam. Jeder kannte sie, aber niemand kannte sie wirklich ganz. Niemand spricht es aus, doch alle fragen sich, ob sie ihren Tod gewollt hat.
Nach und nach erkennt man die Risse im Leben der Protagonisten und wie sie alle mit einander verbunden sind. Man merkt, dass sie alle mit ihren eigenen Problemen zu kämpfen haben und nur damit klarkommen können, wenn gewisse Geheimnisse gelüftet werden.
Das ist auch ein wichtiges Thema im Buch: Geheimnisse. Jeder hat sie, größere und kleinere, und sie können zerstören. Nicht alles ist so wie es scheint, keiner ist innerlich so, wie er sich nach außen gibt. Die Hauptcharaktere sind alles andere als ehrlich zueinander und vielleicht wäre ihr Leben anders gewesen, wenn sie es gewesen wären, doch jetzt müssen alle mit den Folgen leben.
Um euch die Stimmung des Buches noch ein bisschen näher zu bringen, zeige ich euch zum Schluss ein paar Zitate:

"...als hätten sie noch nie etwas davon gehört, dass es Menschen gibt, die nicht rausgehen wollen und die Tage an sich abtropfen lassen wie Regen an einer Fensterscheibe."

""Jake ist ein Delfin, ganz klar. Weil er wie Flipper immer zur Rettung kommt, wenn man in Not ist. Und du bist ein Seestern, Sarah. Weil du über erstaunliche Regenerationsfähigkeiten verfügst. Und außerdem bist du manchmal ganz schön stachelig. Ich bin ein Seepferdchen, weil ich leicht an Erschöpfung sterben kann." "Und Tommy?"  "Tommy? Ganz eindeutig eine Qualle."  Ich dachte darüber nach und erkannte, dass sie absolut recht hatte. Wie eine Qualle ließ er sich blind durch das dunkle Meer treiben und war relativ harmlos, solange man nicht mit ihm zusammenstieß. "

"Ich bin mir sicher, dass ich mich mitten auf die Straße stellen könnte und nicht überfahren werden würde. Ich bin unsichtbar. Mich gibt es gar nicht."

Fazit: "Du bist das Gegenteil von allem" ist ein aufwühlendes, emotionales und einfühlsames Buch über verletzte Seelen, Geheimnisse und unterdrückte Gefühle, über das man noch lange nachdenkt.
5 von 5 Sternen!




(Text-, Cover- und Zitatrechte: cbt)

Danke an das Bloggerportal von Randomhouse für dieses mitreißende Rezensions-Exemplar!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen