Die Königin will Rache - und Liebe...

Träumen von Büchern | Freitag, 1. Januar 2016
Titel: Die Dreizehnte Fee - Erwachen
Autor: Julia Adrian
Verlag: Drachenmond
Erschienen am 15. Oktober 2015
212 Seiten
12, 00 € [D]
ISBN: 978-3-95991-131-3

Klappentext: Ich bin nicht Schneewittchen.
Ich bin die böse Königin.

Für tausend Jahre schlief die Dreizehnte Fee den Dornröschenschlaf, jetzt ist sie wach und sinnt auf Rache. Eine tödliche Jagd beginnt, die nur einer überleben kann. Gemeinsam mit dem geheimnisvollen Hexenjäger erkundet sie eine Welt, die ihr fremd geworden ist. Und sie lernt, dass es mehr gibt als den Wunsch nach Vergeltung.

»Kennst du das Märchen von Hänsel und Gretel?«, frage ich flüsternd. Er braucht mir nicht zu antworten, er weiß, dass nicht alle Märchen wahr sind. Nicht ganz zumindest.

Es gibt keine Happy Ends, es gab sie nie. Für keine von uns.

Cover: Ich habe mich schon beim ersten Hinschauen in dieses Cover verliebt. Es sieht gleichzeitig märchenhaft und düster aus und spiegelt damit die Stimmung des Buchs perfekt wieder.

Meine Meinung: Wie ihr vielleicht wisst, bin ich verrückt ich Märchen und Märchenadaptionen. Als ich also das erste Mal von "Die Dreizehnte Fee" gehört habe, war mir klar, das ich dieses Buch dringend haben muss - und das ich es lieben werde. Ich habe mich nicht getäuscht.
Julia Adrian's Schreibstil ist so unglaublich schön und nahezu poetisch, ich hätte am liebsten jeden Satz als Zitat markiert.
Die Stimmung, die sie in ihrem Buch kreiert, ist dunkel, düster, geheimnisvoll und doch märchenhaft und voller Magie,
Die Geschichte ist auf eine ganz besondere Art von Märchen inspiriert. mit einer eigenen Welt, in der die bösen "Dreizehn Fee" die Hauptrolle spielen.
Die Ich-Erzählerin des Buchs, die Dreizehnte Fee, wurde von ihren Schwestern betrogen und ist nun aus ihrem Dornröschenschlaf erwacht. Sie will sich rächen, doch dann muss sie erfahren, dass sie längst nicht mehr so mächtig ist wie früher.
Von unerwarteter Seite bekommt sie Hilfe und kämpft verzweifelt mit sich selbst. Sie sehnt sich nur nach einem: wahrer Liebe. Aber kann ein grausames Wesen wie sie lieben - oder geliebt werden?
 Die anderen zwölf Feen (oder Hexen, wie sie jetzt von den Menschen genannt werden) sind stark inspiriert von den Bösen aus bekannten Märchen wie "Hänsel und Gretel", "Schneewittchen" oder "Die Schneekönigin", aber sie werden auf eine neue, wundervolle Art dargestellt, die einem einen ganz anderen Blick auf Märchen zeigt.
Im Buch gibt es auch ein paar Zeichnungen, die die düstere Atmosphäre unterstützen.
"Die Dreizehnte Fee" ist ein sehr emotionales Werk, in dem vor allem Rache, Liebe, Reue, Vertrauen, Gnade und besonders Hass eine große Rolle spielen.

Insgesamt: Ein ergreifendes Debüt voller Gefühle, Spannung und einer bezaubernd-düsteren Welt, das Märchen in ein anderes Licht rücken.
5 von 5 Sternen!


(Text-, Cover- und Zitatrechte: Drachenmond)

Kommentare:

  1. Hey <3
    Schöne Rezi :)
    Ich habe mir das Buch vor ein paar Tagen bestellt und kann es kaum erwarten, es zu lesen, und obwohl ich eigentlich jetzt nicht der große Märchen-Adaptionen-Fan bin, war ich nach dem Lesen des Klappentextes sofort Feuer und Flamme für das Buch! Ich hoffe es wird meine Erwartungen erfüllen *-* ;) <3
    Viele Grüße, Ambria <3<3<3:)

    AntwortenLöschen
  2. Hey Lisa,
    tolle Rezension, macht direkt Lust auf lesen! Ich liebe genauso wie du Märchenadaptionen, und besonders die, die etwas 'neues Licht' in die verstaubten Märchen bringen!
    Das Buch ist direkt auf meine Leseliste gewandert!
    Liebe Grüße
    Clara

    AntwortenLöschen