So süß wie Pistazieneis

Lisa Hess | Sonntag, 24. April 2016
Titel: All die schönen Dinge
Autor: Ruth Olshan
Verlag: Oetinger
Erschienen am 22. Februar 2016
304 Seiten
14, 99 € [D]
ISBN: 978-3-7891-0371-1

Klappentext: Tammie hat eine Vorliebe für Pistazieneis. Und für Sprüche. Genauer gesagt: für Sprüche, die auf Grabsteinen stehen. Ein etwas ungewöhnliches Hobby für eine 16-Jährige. Weniger ungewöhnlich wird es, wenn man weiß, dass Tammie ein Aneurysma im Kopf hat. Es hat sich dort inmitten ihrer Synapsen bequem gemacht und kann jeden Moment explodieren. Oder eben nicht. Das ist die entscheidende Frage und um die kreist ziemlich viel in Tammies Leben. Erst als Tammie eines Tages auf dem Friedhof einen Jungen kennenlernt, der an Grabsteinen rüttelt, ändert sich von Grund auf alles für sie.

Cover: Das Cover ist wirklich hübsch gemacht, die kleinen Notizzettel passen irgendwie schon zur Geschichte und natürlich darf auch das Pistazieneis nicht fehlen.

Meine Meinung: Als ich "All die schönen Dinge" zum ersten Mal gesehen habe, dachte ich es wäre die deutsche Version von "All the bright places" von Jennifer Niven. Ich meine, der Titel klingt fast gleich und auch das Cover sieht verdammt ähnlich aus, oder?
Doch da hatte ich mich getäuscht: "All die schönen Dinge" ist ein wirklich einzigartiges Buch, das einfach glücklich macht.
Der Schreibstil ist wunderbar leicht und locker und gibt einem ein sommerliches Gefühl, auch wenn man das Buch wie ich im Winter liest.
Auch die beiden Hauptcharaktere konnten mich direkt begeistern. Beide sind voller Humor und Lebensfreude, auch wenn der Tod die ganze Zeit zwischen ihnen hängt, ob nun wegen Tammies Aneurysma oder wegen ihrer Treffen auf dem Friedhof. Übrigens musste ich bei dem Namen Fynn ständig an Flynn Rider aus "Rapunzel - Neu verföhnt" denken. ;-)
Auch die anderen Charaktere hatten zwar ihre Macken, waren aber gerade dadurch unglaublich liebenswert.
Ganz besonders gefallen hat mir aber die Atmosphäre im Buch. Es war einfach so wahnsinnig süß, vor allem bei den Dialogen zwischen Tammie und Fynn musste ich ständig grinsen. Es war wie Glück in Buchform! Allerdings gab es auch traurige Szenen und welche, die sehr nachdenklich gemacht haben. Die Mischung aus beidem ist der Autorin sehr gut gelungen. Von mir aus hätte das Buch auch noch länger sein können... ;-)

Fazit: "All die schönen Dinge" ist eine zuckersüße und wunderschöne Geschichte über die Liebe und das Leben, die einfach glücklich macht.
5 von 5 Sternen


(Text-, Cover- und Zitatrechte: Oetinger)

Danke an LovelyBooks.de für die tolle Leserunde!

1 Kommentar:

  1. Schöne Rezension! Ich möchte das Buch unbedingt lesen!
    Liebste Grüße
    Tessa

    AntwortenLöschen