Donnerstag, 5. Mai 2016

[Mental Health Week] Vorurteile gegenüber ____

Hallo ihr Lieben!
Die Mental Health Week nähert sich ihrem Ende, aber natürlich nicht, ohne euch vorher über die Vorurteile gegenüber psychischen Erkrankungen aufzuklären.



1. "Psychische Krankheiten sind keine richtigen Krankheiten."
Doch, sind sie. Ende der Diskussion.

2. "Menschen mit Depressionen sind faul."
Menschen, die an Depressionen leiden, kämpfen jeden Tag einen Kampf gegen sich selbst und ihre eigenen Gedanken. Wer bitte hätte da noch Energie, um z.B. auf Partys zu gehen?

3. "Menschen, die sich selbst verletzen, wollen nur Aufmerksamkeit."
Meistens nicht. Wenn ein Mensch sich selbst verletzt, will derjenige in den meisten Fällen nur seine seelischen Schmerzen vergessen. Und selbst wenn jemand sich selbst verletzt, um Aufmerksamkeit zu bekommen, sollte man sich vielleicht mal fragen, ob er nicht ein bisschen mehr Liebe und Aufmerksamkeit verdient hätte.

4. "Das ist doch gar keine Angststörung, du bist einfach nur schüchtern!"
Um das mal klarzustellen: Es gibt einen Unterschied zwischen ein bisschen zurückhaltend und schüchtern sein und sich vor Angst kaum aus dem Haus trauen.

5. "Wir haben doch alle mal einen schlechten Tag! Bist du sicher, dass du dir das nicht doch alles einbildest?"
Sätze wie diese musste ich leider schon oft hören. Es hat sich wirklich schrecklich angefühlt, sowas gesagt zu bekommen und kein "Recht" zu haben, sich schlecht zu fühlen. Leute, wenn ihr jemandem helfen wollt, dann nehmt seine Gefühle ernst! Würdet ihr jemandem mit Krebs sowas erzählen?

Ich könnte jetzt noch stundenlang so weiterschreiben. Es gibt nach wie vor noch viel zu viele Vorurteile gegenüber psychischen Krankheiten und das möchte ich ändern. Wenn ihr mir dabei helfen wollt, dann schaut euch doch mal meinen ersten Mental Health Week-Post an und zeigt den Leuten die Wahrheit!

Ganz liebe Grüße
Lisa

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen