Sonntag, 26. Juni 2016

[Rezension] Lass uns fliegen

Titel: Lass uns fliegen
Autor: Katrin Bongard
Verlag: Oetinger
Erschienen am 27. Mai 2016
240 Seiten
12,99 € [D]
ISBN: 978-3-8415-0416-6

Klappentext: Wenn Tag und Nacht sich berühren: Vincent und Paulina kommen aus vollkommen unterschiedlichen Welten. Die fleißige Schülerin hat nichts mit Vincent, dem Kiffer, zu tun. Doch dann lernen sich die beiden in der Schreibwerkstatt besser kennen. Dort ist Raum für ihre Gedanken, Ängste und Wünsche. Trotzdem dauert es eine Weile, bis sich Vincent und Paulina für den Kurs öffnen können und sich schließlich ineinander verlieben. Ein beeindruckender Roman über Abhängigkeit, über das Erwachsenwerden, über Trauer und Liebe: aus zwei Perspektiven erzählt.

Cover: Um ehrlich zu sein finde ich das Cover überhaupt nicht schön. Es hat so gut wie nichts mit dem Buch zu tun und sticht auch nicht gerade aus der Masse heraus. Auch der Titel passt gar nicht zur Geschichte. Da hätte man sich mehr Mühe geben können.

Meine Meinung: Schon als ich das erste Mal von "Lass uns fliegen" gehört habe, wusste ich, dass es mir gefallen würde: Katrin Bongard ist eine großartige Autorin und dann handelt das Buch auch noch vom Schreiben! Für mich als Hobbyautorin natürlich genau das Richtige.
Katrin Bongards Schreibstil ist so angenehm wie immer und lässt sich trotz schwieriger Themen leicht und locker lesen.
Auch die Figuren waren sehr gut ausgearbeitet, jeder Charakter hatte seine ganz eigene Persönlichkeit. Andererseits hat mich Vincent sehr an Luca aus Katrin Bongards Buch "Loving" erinnert. Die kleine Schwester, um die er sich kümmert, Skaterboy, ein bester Freund, ansonsten keine Freunde... Das fand ich ein bisschen schade, denn zwischendrin habe ich die Storys fast mal verwechselt.
Dafür ist Paulina ein ungewöhnlicher und einzigartiger Charakter: das beliebte It-Girl, gleichzeitig aber Ballerina und Schreibverrückte und innerlich ganz anders als alle denken.
"Lass uns fliegen" behandelt sehr viele unterschiedliche Themen von Trauer und Abhängigkeit über Liebe und Freundschaft bis hin zu Familienproblemen.
Sehr wichtig ist im Buch natürlich das Thema Schreiben: in der Schreibwerkstatt, die Paulina und Vincent besuchen, wird viel über Handlung und Charaktere sowie die "Heldenreise" und andere Schreibthemen geredet. Dadurch lernt man auch selbst viel und bekommt einige hilfreiche Tipps. Gleichzeitig ist es sehr spannend, zu beobachten, wie Katrin Bongard diese Elemente in ihrem eigenen Buch umsetzt,

Fazit: "Lass uns fliegen" ist ein wundervolles Buch über Abhängigkeit, Trauer, Kunst, die Liebe und das Leben. Must-Read für alle Schreibbegeisterten!
5 von 5 Sternen!


(Text-, Cover- und Zitatrechte: Oetinger)

Kommentare:

  1. Hallo liebe Lisa! :)

    Das klingt wirklich nach einem wundervollen Buch! Besonders das so unterschiedliche Themen behandelt werden finde ich super spannend! :D Kommt auf jeden Fall auf meine Wunschliste. (:


    Ich wünsche dir noch einen wundervollen Sonntag!
    Alles Liebe,
    Jasi ♥

    AntwortenLöschen
  2. Huhu! :-)
    Mal wieder eine tolle Rezension von dir. :-) Ich lese das Buch übrigens gerade. ^^
    Liebste Grüße
    Tessa

    AntwortenLöschen
  3. Toller Blog, habe dich gerade entdeckt und folge dir mal

    https://jemasija8.blogspot.de

    AntwortenLöschen