[Leseliste] Was ich mir für den Rest der Sommerferien vornehme

Träumen von Büchern | Donnerstag, 21. Juli 2016
Hallo ihr Lieben!
Bald geht es für mich ab in den Urlaub und da möchte ich euch mal kurz zeigen, welche Bücher ich mitnehmen werde und was ich in den Sommerferien so schaffen möchte. ;-)



1. Eine wie Alaska - John Green


"Miles hat die Schule gewechselt. Auf dem Internat verknallt er sich in die schöne Alaska. Sie ist das Zentrum ihres Sonnensystems, der magische Anziehungspunkt des Internats. Wer um sie kreist, ist glücklich und verletzlich gleichermaßen, euphorisch und immer nah am Schulverweis. Alaska mag Lyrik, nächtliche Diskussionen über philosophische Absurditäten, heimliche Glimmstängel im Wald und die echte wahre Liebe. Miles ist fasziniert und überfordert zugleich. Dass hinter dieser verrückten, aufgekratzten Schale etwas Weiches und Verletzliches steckt, ist offensichtlich. Wer ist Alaska wirklich?"
(dtv)

2. Morgen ist leider auch noch ein Tag - Tobi Katze



"Selbstironisch und sehr ehrlich erzählt Tobi Katze von seinem Leben mit der Depression. Nach der Diagnose seines Therapeuten ist er beinahe erleichtert. Endlich hat er einen Namen für das Gefühl, dass irgendetwas nicht in Ordnung ist: «Ich bin das einzige iPhone 5 in einer Welt voller Android-Telefone. Was allen hilft, passt nicht in meine Anschlüsse.» 
Die meiste Zeit schließt er sich in seiner Wohnung ein und spricht lieber mit der schmutzigen Wäsche als mit seinen Freunden. Abends übertönt er die Stille in ihm mit Partys, füllt die Leere, wo Gefühle sein sollten, mit Bier und pflanzt sich ein Dauergrinsen ins Gesicht, um ja nicht den Anschein zu erwecken, etwas wäre nicht in Ordnung. 
Das alles ist furchtbar. Und dann auch wieder furchtbar komisch. Aber spricht man so über Depression? 
Ja, genau so!"

3. Gute Nacht, Punpun - Inio Asano



"In Form eines vogelartigen Wesens lebt der Grundschüler Punpun einen normalen Alltag und geht mit anderen Kindern normal zur Schule. Aus seiner etwas naiv-kindlichen Weltsicht heraus entwickelt er eine überbordende Fantasie. 

Er verliebt sich in die neue Mitschülerin Aiko, beschließt Astronom zu werden, und entflieht bei all seinen Fantasiereisen dem ständig streitenden Elternhaus. Weil Aiko Punpun erzählt hat, dass die Menschen in der Zukunft andere Sterne besiedeln werden müssen, um zu überleben, ist die Astronomie zur fixen Idee für Punpun geworden – er will die Menschheit retten. Falls das allerdings nicht möglich sein sollte, will er zumindest Aiko retten. 

Mit seinen Klassenkameraden durchlebt er auch die typischen Probleme des Aufwachsens – erwachende Sexualität, emotionale Verwirrung, Erwachsenwerden ..."

4. Letztendlich sind wir dem Universum egal - David Levithan



"Jeden Morgen wacht A in einem anderen Körper auf, in einem anderen Leben. Nie weiß er vorher, wer er heute ist. A hat sich an dieses Leben gewöhnt und er hat Regeln aufgestellt: Lass dich niemals zu sehr darauf ein. Falle nicht auf. Hinterlasse keine Spuren.

Doch dann verliebt A sich unsterblich in Rhiannon. Mit ihr will er sein Leben verbringen, für sie ist er bereit, alles zu riskieren – aber kann sie jemanden lieben, dessen Schicksal es ist, jeden Tag ein anderer zu sein?

Wie wäre das, nur man selbst zu sein, ohne einem bestimmten Geschlecht oder einer bestimmten Familie anzugehören, ohne sich an irgendetwas orientieren zu können? Und wäre es möglich, sich in einen Menschen zu verlieben, der jeden Tag ein anderer ist? Könnte man tatsächlich jemanden lieben, der körperlich so gestaltlos, in seinem Innersten aber zugleich so beständig ist?"

5. Two Boys Kissing - David Levithan



"Craig und Harry wollen ein Zeichen für alle schwulen Jungs setzen. Dafür küssen sie sich. 32 Stunden, 12 Minuten und 10 Sekunden. So lange dauert es, um den Weltrekord im Langzeitküssen zu brechen. So lange dauert es, sich über die Gefühle füreinander klarzuwerden, nachdem man sich doch eigentlich gerade getrennt hat. So lange dauert es, das Leben aller schwulen Pärchen in der Umgebung für immer zu verändern …
Geschickt verwebt David Levithan all ihre Geschichten zu einer großen Geschichte über homosexuelle Jugendliche von heute. Vor allem aber beschreibt er in poetischen Worten die Liebe in all ihren Facetten."

6. Highly Illogical Behavior - John Corey Whaley



"Sixteen-year-old Solomon is agoraphobic. He hasn’t left the house in three years, which is fine by him.

Ambitious Lisa desperately wants to get into the second-best psychology program for college (she’s being realistic). But how can she prove she deserves a spot there? 

Solomon is the answer.

Determined to “fix” Sol, Lisa thrusts herself into his life, sitting through Star Trek marathons with him and introducing him to her charming boyfriend Clark. Soon, all three teens are far closer than they thought they’d be, and when their walls fall down, their friendships threaten to collapse, as well."

7. Ich und die Menschen - Matt Haig



"In einer regnerischen Freitagnacht wird Andrew Martin, Professor für Mathematik in Cambridge, aufgegriffen, als er nackt eine Autobahn entlangwandert. Professor Martin ist nicht mehr er selbst. Ein Wesen mit überlegener Intelligenz und von einem weit entfernten Stern hat von ihm Besitz ergriffen. Dieser neue Andrew ist nicht begeistert von seiner neuen Existenz. Er hat eine denkbar negative Meinung von den Menschen. Jeder weiß schließlich, dass sie zu Egoismus, übermäßigem Ehrgeiz und Gewalttätigkeit neigen. Doch andererseits: Kann eine Lebensform, die Dinge wie Weißwein und Erdnussbutter erfunden hat, wirklich grundschlecht und böse sein? Und was sind das für seltsame Gefühle, die ihn überkommen, wenn er Debussy hört oder Isobel, der Frau des Professors, in die Augen blickt?"
(dtv)

8. All die verdammt perfekten Tage - Jennifer Niven



"Ist heute ein guter Tag zum Sterben?, fragt sich Finch, sechs Stockwerke über dem Abgrund auf einem Glockenturm, als er plötzlich bemerkt, dass er nicht allein ist. Neben ihm steht Violet, die offenbar über dasselbe nachdenkt wie er. Von da an beginnt für die beiden eine Reise, auf der sie wunderschöne wie traurige Dinge erleben und großartige sowie kleine Augenblicke – das Leben eben. So passiert es auch, dass Finch bei Violet er selbst sein kann – ein verwegener, witziger und lebenslustiger Typ, nicht der Freak, für den alle ihn halten. Und es ist Finch, der Violet dazu bringt, jeden einzelnen Moment zu genießen. Aber während Violet anfängt, das Leben wieder für sich zu entdecken, beginnt Finchs Welt allmählich zu schwinden…"

9. Eine echt verrückte Story - Ned Vizzini



"Craig Gillner hätte nie gedacht, wie verrückt und komisch das Leben sein kann. Statt in der goldenen Zukunft landet er zunächst in einem Alptraum aus Stress und Depression ... bis er sich für das Leben entscheidet. Ned Vizzini hat ein bemerkenswert anrührendes Buch über den manchmal doch unerwarteten Weg zum Glücklichsein geschrieben."

Mal schauen, ob ich das alles schaffe. ;-) Was wollt ihr im Sommer so alles lesen?

Ganz liebe Grüße
Eure Lisa

Kommentare:

  1. Hallo liebe Lisa :)

    "All die verdammt perfekten Tage" steht auch noch auf meiner Wunschliste und ich bin gespannt, wie dir das Buch so gefällt!

    Liebe Grüße und viel Spaß im Urlaub,
    Lisa von Prettytigers Bücherregal

    AntwortenLöschen
  2. Hallo liebe Lisa!

    Tolle Lektüre hast du dir für deine Sommerleseliste zusammengesucht. Einiges subbt bei mir noch..."All die verdammt perfekten Tage" zum Beispiel. Ich wünsche dir auf jeden Fall einen tollen Sommer und hoffentlich schaffst du alle Geschichten, die du dir vorgenommen hast. :)

    Liebste Grüße
    Nina ♥♥♥

    AntwortenLöschen
  3. Hey Lisa,

    wirklich interessante Bücher hast du da dabei. Ich bin jamal gespannt, wie dir "Letztendlich sind wir dem Universum egal" gefällt. Ich fand es richtig toll. :)

    Liebe Grüße
    Kathi von Lesendes Federvieh

    AntwortenLöschen