Freitag, 26. August 2016

[Rezension] Jessicas Geist

Titel: Jessicas Geist
Autor: Andrew Norriss
Verlag: Rowohlt
Erschienen am 26. August 2016
224 Seiten
14, 99 € [D]
ISBN: 978-3-499-21744-9

Klappentext: Francis führt in der Schule ein einsames, unglückliches Leben, denn er ist der einzige Junge, der sich für Mode interessiert und selbst Kleidung näht. Das perfekte Opfer. In Jessica findet er zum ersten Mal eine Freundin. Doch Jessica ist ein Geist, der seit über einem Jahr in der Stadt herumschwebt – bisher allerdings vollkommen unsichtbar. Wieso nicht für Francis? Auch die kleinwüchsige, «unmädchenhafte» Andi und der übergewichtige Roland können Jessica sehen und hören. Bald schon verbindet die vier Außenseiter eine Freundschaft, die keiner von ihnen zuvor gekannt hat. Die Frage ist: Was haben sie alle gemeinsam? Und warum ist Jessica überhaupt als Geist unterwegs?

Cover: Ich finde das Cover sehr passend. Da es im Stil eines Schnittmusters gestaltet ist, symbolisiert es Francis' Lieblingshobby, das Nähen.

Meine Meinung: Vor ca. 2 Monaten bekam ich eine Mail vom Rowohlt-Verlag, in der mir eine interessante Neuerscheinung vorgestellt wurde: "Jessicas Geist" von Andrew Norriss. Wie ihr wisst, liebe ich Geschichten mit außergewöhnlichen Charakteren, daher sprach mich das Buch sofort an.
Obwohl es mit 224 Seiten relativ kurz ist, fesselt "Jessicas Geist" den Leser von der ersten Seite an. Besonders der lockere und entspannende Schreibstil der Autorin trägt dazu bei, dass man das Buch kaum noch aus der Hand legen kann.
Francis ist ein besonderer Junge: statt seine Freizeit (wie die meisten Jungs seiner Klasse) mit Sport oder Computerspielen zu verbringen, näht er leidenschaftlich gerne und entwirft eigene Outfits. Doch durch dieses außergewöhnlich Hobby wird er in seiner Schule zum Mobbingopfer. Jeder Tag ist für ihn gleich - bis er Jessica trifft.
Bei ihr muss er sich nicht verstellen, zusammen können sie über alles reden und lachen - doch Jessica ist kein gewöhnliches Mädchen.
Sie ist vor einem Jahr gestorben und kann von niemandem wahrgenommen werden. Nur Francis kann sie sehen und hören. Die beiden freunden sich an und schon bald werden auch Andi und Roland ein Teil ihrer außergewöhnlichen Clique. Doch einige Fragen stellen die Freundschaft der vier auf die Probe: Warum können nur sie Jessica sehen? Und warum ist sie überhaupt ein Geist?
Alle Charaktere sind wirklich gut ausgearbeitet und ich mochte es sehr, über ihr Leben und ihre Probleme zu reden.
Das Buch behandelt viele sensible und ernste Themen, schafft es aber gleichzeitig, lustig und unterhaltsam zu bleiben.
Vor allem aber hat mir das Buch gezeigt, wie einzigartig wir alle sind und wie wundervoll das Leben sein kann.

Fazit: "Jessicas Geist" ist ein tolles Buch darüber, wie viel Spaß es machen kann, anders zu sein und wie schön das Leben ist.
5 von 5 Sternen!


(Text-, Cover- und Zitatrechte: Rowohlt)

1 Kommentar:

  1. Hallo Lisa,
    was für eine schön geschriebene Rezension!
    Das Buch kenne ich noch gar nicht, hört sich aber echt interessant an, vor allem weil Jessica ein Geist ist.
    Buch wird notiert, dankeschön :)

    Liebe Grüße
    Katha ♥ von Buecher_Bewertunegn1

    AntwortenLöschen