[Rezension] Mein Leben oder ein Haufen unvollkommener Momente

Lisa Heß | Sonntag, 4. März 2018
TITEL: Mein Leben oder ein Haufen unvollkommener Momente
ORIGINALTITEL: Things I'm Seeing Without You
AUTOR: Peter Bognanni
ÜBERSETZER: Anja Hansen-Schmidt
VERLAG: Hanser
ERSCHIENEN am 29. Januar 2018
EINZELBAND
GENRE: Young Adult
272 SEITEN
PREIS: 18, 00 € [D]
ISBN: 978-3-446-25968-3

Klappentext:
Getroffen haben sich Tess und Jonah nur ein einziges Mal. Obwohl sie sieben Monate zusammen waren. In dieser Zeit haben sie alles miteinander geteilt per Chat, Facebook, Tweets, haben sich herzzerreißende E-Mails geschrieben, ihr Innerstes preisgegeben, sich gegenseitig ihre Liebe erklärt. Und trotzdem hat Tess es nicht kommen sehen: Jonahs Selbstmord. Doch Tess sendet weiter Nachrichten an Jonah, ihre erste Liebe. Es ist ihre Art, die Trauer zu verarbeiten. Und eines Tages erhält sie tatsächlich Antwort … Ein außergewöhnlicher Roman über Tod und Abschied in Zeiten von Social Media und darüber, dass jedem Ende ein neuer Anfang – und vielleicht sogar eine neue Liebe – innewohnt.

Zitat:
»Also ich sehe das so: Unser ganzes Leben ist ein Haufen unvollkommener Momente. Und genauso unvollkommen ist die Liebe, die wir für andere empfinden. [...] Aber schon allein darum zu kämpfen, gibt unserem Leben einen Sinn. Und die Liebe gibt ihm einen Sinn, auch wenn sie unvollkommen ist. Und vielleicht sollten wir dieses kurze, unvollständige Glück feiern. Denn wenn irgendwann alles zu Ende geht, sind die Erinnerungen daran vielleicht alles, was uns bleibt.«
("Mein Leben oder ein Haufen unvollkommener Momente", Seite 241 (c) Peter Bognanni/Hanser)

Kaufgrund:
Vom englischen Original dieses Buches, "Things I'm Seeing Without You", hatte ich schon letztes Jahr gehört und ich fand die Idee sehr interessant. Als ich dann die deutsche Version anfang des Jahres bei Vorablesen.de entdeckt habe, musste ich mich natürlich sofort bewerben und hatte tatsächlich Glück :)

Cover/Ausstattung:
Das Cover sieht unglaublich schön aus, oder? ♥ Mit dem schwarzen Hintergrund wirkt es sehr elegant, und der Titel mit Galaxy-Effekt ist einfach etwas ganz Besonderes.

Titel:
Der Titel des Buches, "Mein Leben oder ein Haufen unvollkommener Momente", findet sich in dem Zitat wieder, das ihr oben seht, und ich finde ihn wirklich schön und gut gewählt. Er passt auch gut zum Buch, denn auch das kam mir beim Lesen vor wie ein Haufen aneinander gereihter Momente...

Schreibstil:
Peter Bognannis Schreibstil hat mir sehr gut gefallen. Er war einerseits leicht und gut zu lesen, auf der anderen Seite aber auch fast poetisch. Aufgelockert wurde das Buch auch durch die Textnachrichten und Emails von Tess und Jonah.

Protagonist/in:
Tja, was soll ich dazu jetzt sagen... Ich habe keine Ahnung, wer unsere Protagonistin eigentlich ist. Natürlich weiß ich, dass das Buch von Tess handelt, aber ihren Charakter konnte ich im Buch leider nicht wirklich kennenlernen. Sie ist mir weder sympathisch noch unsympathisch, ich kann sie nur überhaupt nicht einschätzen, da sie mir im Verlauf der Geschichte leider viel zu zweidimensional vorkam.

Nebencharaktere:
Die Nebencharaktere im Buch, Tess' Vater, Grace und Daniel, sind komischerweise viel tiefgründiger dargestellt als Tess selber. Ich konnte mir die drei deutlich besser vorstellen als die Protagonistin, und ich mochte alle drei gerne.

Plot:
Beim Plot des Buches habe ich leider am meisten zu meckern. Mir hat beim Lesen der rote Faden gefehlt. Es kam mir nicht vor, als würde ich eine zusammenhängende Geschichte lesen, sondern als wäre das Buch eine Aneinanderreihung von einzelnen (wenn auch teilweise sehr schönen!) Szenen. Es gab zu viele Subplots und dafür keine Hauptgeschichte, die das Ganze zusammengehalten hat. Außerdem finde ich, dass man das wirklich wichtige Thema Selbstmord, das das Buch behandelt, noch viel, viel deutlicher hätte darstellen sollen. Man hätte die Geschichte nutzen können, um Jugendlichen dieses Thema näher zu bringen, aber leider wurde es nur ab und zu am Rande erwähnt. Vielleicht hätten der Geschichte ein paar mehr Seiten gut getan, um mit den Charakteren und dem Plot in die Tiefe zu gehen und die einzelnen Subplots besser zu ordnen.

Stimmung beim Lesen:
Beim Lesen des Buches war ich ehrlich gesagt hin- und hergerissen: Einerseits hat mir der Schreibstil gut gefallen und die einzelnen Szenen waren wirklich schön, aber größtenteils hat mir einfach etwas gefehlt.

Fazit:
Ein zwar sehr schön geschriebenes Buch, aber leider nicht das, was ich erwartet hatte... Schade.
3 von 5 Sternen!


(Danke an Vorablesen.de für die Chance, dieses Buch zu lesen!)

1 Kommentar:

  1. Das Buch hört sich interessant und spannend an. Ich glaube das wäre was für mich

    AntwortenLöschen